Archiv der Kategorie: Info Ticker

Kurzinformationen zu Vereinsaktivitäten

REF Info 2022_2

Fortschritte am Loktender

Seit dem letztem Beitrag ist am Tender unserer Dampflok weitergearbeitet worden. Die Drehgestelle auf der Heizerseite sind nun vollständig lackiert und die Rahmenrückseite ist bis zur Pufferbohle fertig. Oberhalb der Pufferbohle ist schon großteils Rostschutz aufgetragen und auf der Lokführerseite wurden noch Kleinigkeiten ausgebessert.

Weitere Maßnahmen:

  • Kleine Arbeiten im Führerstand
  • Optische Arbeiten am Umlauf
  • Letzte Nachbesserungen an den Treibrädern
  • Unfertigen Rohre vollständig gestrichen

REF Info 2022_1

Arbeiten am Tender unser Dampflok

Am Tender unserer Dampflok wurde in der letzten Zeit intensiv gearbeitet, damit wir die sie komplett optisch Aufarbeitet zum 40. Vereinsjubiläum präsentieren können. Die Drehgestelle des Tenders auf der Lokführerseite sind schon komplett lackiert, die Rückseite bis bis zur Pufferbohle ist fast fertig und die Heizerseite wird demnächst begonnen.

Weitere Arbeiten:

  • Kleine Ausbesserungen im Führerstand
  • Waschlukendeckel wurden am Kessel wieder montiert
  • Optische Ausbesserungsarbeiten an einem Druckluftbehälter
  • Aufarbeitung der Triebwerksbeleuchtung abgeschlossen
  • Optische Arbeiten am Kessel & Anbauteile durchgeführt

Vorsätze des Vereins für 2022

  1. Fertigstellung der optischen Aufarbeitung des Tenders der 042 271-7
  2. Aufarbeitung des Kranes des Klv 53
  3. Beplankung der Ladefläche des Klv´s
  4. Fertigstellung der Führerkabine des Klv´s
  5. Planung der technischen Aufarbeitung der 042 271-7

Viele Vorsätze bezüglich der Fahrzeuge / Waggons des Vereins für 2022… Natürlich muss auch am Gelände und den Gebäuden noch viel getan werden, dies wird gemeinsam mit den IKN-Mitgliedern geplant und durchgeführt. Falls sie Interesse verspüren und mal vorbei kommen wollen, fast jeden Samstag befindet sich jemand im Bw. Ein fröhliches neues Jahr wünscht ihnen das Team der Rendsburger Eisenbahnfreunde e.V. und des Kulturlokschuppen Neumünster.

Jahresrückblick 2021

Hallo liebe Eisenbahnfreunde, der Infoticker ist zurück und das Team der Rendsburger Eisenbahnfreunde e.V. bedankt sich sich für das Tolle Jahr 2021. Trotz der Einschränkungen durch Corona, konnten wir gemeinsam mit unseren Mitstreitern von der Interessengemeinschaft Kulturlokschuppen Neumünster (IKN), zu der wir auch gehören, unglaublich viel schaffen. Die nachfolgende Darstellung beschriebt daher eine Gemeinschaftsleistung von REF, HEL, SEL und der Kittel-Stiftung.

Januar/ Februar/ März

Durch die Kittel-Stiftung, in Abstimmung mit dem Denkmalschutz und unter unserer Beteiligung an den Kosten wurden die eingeworfenen Fensterscheiben des Lokschuppens repariert. Dazu mussten die durch Einbrecher und Vandalen teilweise zertrümmerten Gussrahmen mühsam wieder zusammengefügt werden. Hier erwies sich die Firma „Bärenschmied“ als sehr kompetent. Anschließend hat die ortsansässige Glaserei Müllenbach die eingeworfenen Scheiben erneuert und historisch authentisch mit Kitt eingesetzt. Außen wurde Graffiti vom historischen Klinker entfernt. Das Erscheinungsbild des Lokschuppens hat sich dadurch deutlich verbessert.

Der Ausbau des maroden sogenannten „Kohlebansengleis“ ging mit riesigen Schritten voran. Die Schlünß Eisenbahnlogistik spendete einen vollständig bestückten „Würth“ Werkzeugschrank und der aus Hildesheim mitgebrachte Elektromotor der Drehscheibe kam von der Überholung zurück. Vor dem Lokschuppen und um die Drehscheibe herum begannen die ersten Gleisbauarbeiten. An unserer 042 wurden die Restaurierungsarbeiten nun auf der rechten Fahrwerksseite unter tatkräftiger Beteiligung unserer „Jugendgruppe“ fortgesetzt.

April/ Mai / Juni

Die Sanierung der Drehscheibe geht voran: der Drehscheibenmotor wurde in das Steuerhaus eingebaut, das Steuerpult machte Fortschritte und das Drehscheibenhaus wurde isoliert. In das „Kohlebansengleis“ wurde der Unterbau eingebracht und vier Personenwagen von unseren Mitstreitern „Verein Historische Eisenbahnfahrzeuge Lübeck e. V.“ kamen mit frischer Hauptuntersuchung zurück. An unserer Dampflok wurde am Kesselmantel sowie an Rahmen, Gestänge, Rädern, Luftpumpe, Elektrik, Führerstand und Druckluftbehälter viele kleine Reparatur- und Verschönerungsarbeiten durchgeführt.

Juli / August / September

Für die umfangreichen Gleissanierungen um die Drehscheibe herum wurden neue Schwellen angeliefert. Der restaurierte und auf LED-Technik umgerüstete, beleuchtete „DB Keks“ wurde wieder am Lokschuppengiebel neben dem Schriftzug „Bahnbetriebswerk Neumünster“ angebracht. Die Drehscheibe bekam ihre frisch überholten Signale zurück, die auch gleich angeschlossen wurden. Der Fußboden des Drehscheibenhaus bekam einen Boden sowie Farbe. Vor der Überarbeitung der Grubenbeleuchtung des Schuppengleis 21 musste dieses gründlich gereinigt werden. Der Führerstand unserer 41er wurde äußerlich sowie innerlich weiter komplettiert und aufgefrischt. Die letzten Fahrwerksteile und des Rahmens sind lackiert und so gut wie fertiggestellt.

Oktober / November / Dezember

Die Jutta Kittel und Dr. Thomas Stiftung hat den Lokschuppenvorplatz pflastern lassen. Dazu mussten auch in diesem Bereich die Schwellen getauscht und diverse Gleisbauarbeiten abgeschlossen werden. In das Drehscheiben-Steuerhaus wurde das ebenfalls aus Hildesheim mitgebrachte und neu aufgebaute Steuerpult eingebaut und angeschlossen. Ersten Einstellfahrten wurden durchgeführt, nun sind noch Justierungen der Gleislage notwendig. Um die Lokleitung herum begann die Neugestaltung der Außenanlagen. Unter anderem wurden Relikte nicht mehr benötigter Anlagenteile entfernt, um an der Südausfahrt ein Versorgungsplattform bauen zu können. Der Tender unserer 042 271-7 wurde für anschließende Lackierungsarbeiten äußerlich gereinigt. Ihr Führerstand ist nun fertiggestellt und viele kleinere äußerlich Verschönerungen wurden durchgeführt.

Wir danken allen Mitgliedern, Helfern, Spendern und Freunden für die Unterstützung im vergangenen tollen Jahr. Möge es im kommenden Jahr 2022 tatkräftig weitergehen. Ein gutes neues Jahr 2022 wünscht Ihr Team der Rendsburger Eisenbahnfreunde e.V. – aktives Mitglied der Interessengemeinschaft Kulturlokschuppen Neumünster (IKN).

Kurzprojekt Diesel-Generator EHG 388

Historischer Diesel-Generator aufgearbeitet

Aufgrund der unzuverlässigen Stromversorgung im ehemaligen Betriebswerk haben wir spaßeshalber das seit vielen Jahren ungenutzten Diesel-Stromaggregat unseres Einheitshilfsgerätewagens 388 angeworfen. Die inzwischen als historisch anzusehende Technik sprang problemlos an. Dennoch haben wir uns entschlossen, den Diesel-Generator für entsprechende Einsätze zu überholen. Nach gründlicher Innen- und Außenreinigung wurde ein Ölwechsel durchgeführt und damit verbunden Kraftstoff-, Öl- und Luftfilter samt Dichtungen gewechselt. Wir haben den Kraftstofftank und die Kraftstoffleitungen gereinigt und auf Dichtheit überprüft. Schließlich wurde dem Diesel noch eine neue Starterbatterie spendiert. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Bosch-Einspritzpumpen überholungsbedürftig waren. Neuzeitliche Service-Werkstätten können oder wollen so etwas nicht (mehr). Da der luftgekühlte Deutz Zweizylinder-Diesel vom Typ F2L712 ebenfalls in etlichen Deutz Traktoren Anwendung fand, konnten wir jedoch mit der Firma Wittrock Landtechnik einen kompetenten Betrieb ausfindig machen, der uns dieses Bauteil fachgerecht aufgearbeitet hat. Nach dem Wiedereinsetzen läuft das Aggregat jetzt wieder rund und zuverlässig, wie man unten hören kann.

Fabrikschild Deutz F2L

Dieselgenerator im EHG 388

Einspritzpumpendeckel

Instumententafel

 

 

REF Info 2015_03

Gesichtskur für 042 271-7

In den vergangenen Wochen haben sich unsere Vereinsmitglieder mit der Beseitigung von Witterungsspuren an unseren Fahrzeugen beschäftigt. Die lange Abstellzeit im Freien hat ihre Spuren hinterlassen. Da unsere 41 271 wieder im Lokschuppen steht, hat sie jetzt eine Gesichtskur verdient.

Jörg Hinrichsen beim Beseitigen von Roststellen mit dem Winkelschleifer
Im Hintergrund ist unser Werkstatt- und Behelfspackwagen zu sehen. Sie werden nach und nach äußerlich gereinigt und aufgearbeitet.
Der Heizkupplung wird besondere Beachtung geschenkt. Sie ist hier vollständig von alter Farbe befreit.
Die Pufferbohle ist bereits …
… mit Zwei-Komponenten-Grundierung versehen, …
… um anschließend den Deckanstrich in RAL 3002 (karminrot) nach DB-Vorschrift zu erhalten.
Das Zwischenstadium ähnelt historischen Werksfotografie-Anstrichen.
Das fast fertige Endergebnis der Gesichtskur am Abend des Arbeitstages bei Schuppenbeleuchtung.

Es fehlt noch die Loknummer.

 

REF Info 2015_02

REF übernehmen zwei AKN Triebwagen

Bei der AKN Eisenbahn AG werden dieser Tage die Triebwagen des Typs VTE ausgemustert und durch neue LINT 54 ersetzt. In den vergangenen Monaten hatte sich die AKN vergeblich darum bemüht, die Altfahrzeuge an aktive Eisenbahnunternehmen zu veräußern. Zwei Triebwageneinheiten konnten nun durch eine Spende dreier Liebhaber aus dem Vereinsumfeld erworben werden.

Die Fahrzeuge mit den charakteristischen Stahlblechsicken haben über dreißig Jahre lang den ÖPNV auf den Linien der AKN in Schleswig-Holstein geprägt. Mit der Übernahme durch unseren Verein folgen wir dem Vereinszweck und erhalten einen kleinen Teil regionaler Eisenbahngeschichte. Da die Einheiten robust und in guten Zustand sind, beabsichtigt der Verein sie demnächst für Sonderverkehre im Bereich Schleswig-Holstein/Hamburg einzusetzen.

Weitere Informationen zu den Fahrzeugen und die offizielle Pressemeldung finden Sie auf der Homepage der AKN Eisenbahn AG.

REF Info 2015_01

Fahrzeuge wieder im Lokschuppen

Was lange währt, wird endlich gut: seit einigen Tagen befinden sich unsere Fahrzeuge wieder sicher und geschützt im Lokschuppen des ehemaligen Bw Neumünster. Wie schon berichtet, fanden in den vergangenen Monaten Kooperationsgespräche zwischen dem neuen Mieter des Areals, dem Verein Kulturlokschuppen Neumünster e. V., und unserem Verein statt.Unter Aufsicht und in Verantwortung der Norddeutschen Eisenbahngesellschaft Niebüll GmbH (NEG), die formal als Eisenbahninfrastrukturunternehmen des Bw fungieren wird und die benachbarte Güterverladung betreibt, wurde aus Richtung Norden das bestehendes Gleis 144 der früheren Wagenwerkstatt verlängert und die Drehscheibe angeschlossen.

Es konnten nun unsere Fahrzeuge, die seit mehreren Jahren auf dem Güterbahnhof standen, wieder auf das inzwischen eingezäunte Bw Gelände rangiert werden. Insbesondere unsere Dampflokomotive, die 042 271-7 (bzw. 41 271), hat nun wieder ihren angestammten Platz im Lokschuppen. Nun haben wir die Möglichkeit, unter vernünftigen Bedingungen an unseren Fahrzeugen zu arbeiten. Seit einigen Wochen treffen sich dort fast täglich aktive Mitglieder zum Arbeitseinsatz.

Wir wollen die Tradition wieder aufleben lassen, samstags von 10 Uhr bis etwa 16 Uhr das Gelände und die Fahrzeuge in Schuss zu halten. Mittelfristiges Ziel bleibt dabei die Wiederinbetriebnahme der Dampflokomotive und deren Einsatz vor Sonderzügen.

Unsere beiden G-Wagen stehen schon an ihrem Platz neben dem Lokschuppen.
Mit einem Klv 53 wird unser grüner Dreiachser vorsichtig auf den Schuppenstand rangiert.